von docmacher

Heribert Prantl jetzt auch Covidiot

https://www.youtube.com/watch?v=LuSk4PnemGg

Sie haben richtig gelesen. Heribert Prantl vom Süddeutschen Beobachter hat sich in der Talkshow "Talk im Hangr 7", bei der auch Regimekritiker zu Wort kommen - die haben sogar schon diesen Bhakdi eingeladen - empört über die Abschaffung der Grundrechte geäußert. Dieser Covidiot und Verschwörungstheoretiker meint tatsächlich, daß diese Grundrechte gerade in einer Krise besonders wichtig seien. How dare you, Heribert!!!

 

Weiterlesen …

von docmacher

FFP2 oder: Was interessiert die Führerin ihr Geschwätz von gestern

Nur ganz kurz:

Bis gestern wurde ja jeder, der darauf hinwies, daß es keine Studie gibt, welche die Wirksamkeit sog. "Alltagsmasken" zweifelsfrei nachweisen konnte, von Merkels Medienhuren als "Covidiot", "Verschwörungstheoretker" oder "Nazi" diffamiert.

https://aapsonline.org/mask-facts/

Seit heute ist alles anders: Die größte und weiseste Führerin aller Zeiten hat beschlossen, daß Alltagsmasken nichts taugen.

Frage: Bekommen jetzt all jene, die wegen ihrer Weigerung, eine Alltagsmaske zu tragen, zur Kasse gebeten wurden, ihr Geld zurück?.

Weiterlesen …

von docmacher

Heuchelei hoch drei

Es ist wieder passiert: Böse "Reichsbürger" haben ein Parlament "gestürmt". Da das in den USA passierte, nennen unsere gleichgeshalteten Systemmedien sie nicht Reichsbürger, sondern Trump-Anhänger. Das empörte Wutgeheul der Journaille ist aber dasselbe wie Ende August in Berlin, als

Weiterlesen …

von docmacher

Ab jetzt wieder proamerikanisch

Unsere gleichgeschalteten Systemmedien schwenken um, zumindest für die nächsten vier Jahre. Die USA sind unter dem heiligen Joe wieder das Reich des Guten. Deshalb kann es die FAZ auch gar nicht verstehen, warum

Weiterlesen …

von docmacher

Drei Fragen an Drosten

 

Sehr geehrter Herr Drosten

 

Sie sind zur Zeit in allen Medien präsent und deshalb „Deutschlands bekanntester Virologe“. Neulich sollen Sie beim Kurznachrichtendienst Twitter sozusagen einen Wutanfall bekommen und von Ihren Kritikern gefordert haben, auch endlich „etwas beizutragen“. Das will ich hiermit tun, indem ich Ihnen einige Fragen stelle:

 

Weiterlesen …

von docmacher

Was ist eigentlich in Schweden los?

 

Unsere Einheitsmedien überschlagen sich gerade vor Schadenfreude darüber, daß die Schweden angeblich massive Probleme mit Corona haben, denn die dortige Regierung ist bekanntlich einen Sonderweg gegangen und hat nur relativ moderate Maßnahmen angeordnet. Der zwangsgebührenfinanzierte RBB behauptet dreist: „Schweden setzte in der Pandemie auf Appelle statt Verbote, wollte Risikogruppen schützen und das Virus moderat zirkulieren lassen. Es hat nicht funktioniert.

https://www.rbb24.de/panorama/thema/2020/coronavirus/beitraege_neu/2020/12/schweden-sonderweg-regierung-gesundheitsbehoerde-verfassungsrecht.html

Wir werden gleich sehen, daß das nicht stimmt. Zuvor noch der Hinweis, daß es selbstverständlich auch in Schweden gewisse Einschränkungen gibt. Großveranstaltungen sind ebenso untersagt wie bei uns, Sportstudios und Schwimmhallen sind aber geöffnet, es wird jedoch vom Besuch abgeraten. Eine Maskenpflicht herrscht nach wie vor nicht. Die Maßnahmen im einzelnen findet man hier:

https://www.handelskammer.se/de/nyheter/informationen-fuer-mitglieder-und-kunden-zum-coronavirus-covid-19

Wahrscheinlich ist es genau das, was die deutsche Einheitsjournaille besonders wütend macht: Ein ganzes Land weigert sich, dem Gesslerhut zu huldigen. Man verstehe mich nicht falsch: Ich spreche hier von der sog. Alltagsmaske, deren Wirksamkeit laut WHO nicht erwiesen ist. Es gibt zahlreiche Studien dazu, deren Ergebnisse höchst uneinheitlich sind. Einige Beispiele dazu:

https://aapsonline.org/mask-facts/

 

Daß Alltagsmasken keine echte Wirkung besitzen, hat jetzt ja auch die Bundesregierung indirekt zugegeben, denn sonst würde sie ja keine FFP2-Masken ausgeben.

Aber schauen wir uns mal an, was in Schweden wirklich los ist.

 

Weiterlesen …

von docmacher

Der PCR-Test: Der Gold-Standard in der Covid-Diagnostik?

 

Das Verwaltungsgericht Regensburg hat am 02.12. die Maßnahmen für die Stadt Passau bestätigt. Begründet wird die Entscheidung mit den Ergebnissen des PCR-Tests, der dem Gericht als – wörtlich – „Gold-Standard“ gilt. Ist das so? Welche Bedeutung hat der Test für die Diagnose von Covid19 wirklich.

Um die Antwort gleich vorwegzunehmen: Sie lautet „kommt drauf an“. Ob der Test brauchbar ist oder nicht, hängt von seiner Interpretation ab. Bisher wurde er völlig unkritisch angewendet und alle positiven Resultate als „infektiös“ gewertet. Dadurch wird die Zahl der wirklich infektiösen Personen massiv überschätzt. Woran das liegt, kann man in einem soeben erschienen Artikel einiger britischer Wissenschaftler nachlesen:

https://academic.oup.com/cid/advance-article/doi/10.1093/cid/ciaa1764/6018217

 

Gehen wir den Artikel der Reihe nach durch.

 

 

 

Weiterlesen …

von docmacher

Das Ende der Meinungsfreiheit

Das Bundesverfassungsgericht hat heute entschieden, daß die große Demonstration in Bremen mit geplanten 20000 Teilnehmern nicht stattfinden darf.

Begründung: Es gingen angeblich gesundheitliche Gefahren von der Versammlung aus, zumindest sei dies nicht auszuschließen, so daß das Grundrecht des Veranstalters zweitrangig sei:

 

Diese Begründung ist offensichtlich absurd, denn

1. gab es im Frühjahr und Sommer viel größere Demonstrationen, bei denen weder Masken getragen noch Sicherheitsabstände eingehalten wurden. Man denke an die Demonstrationen für den schwarzen Kriminellen Floyd, der auf tragische Weise ums Leen kam, als er sich seiner Verhaftung widersetzte.

2. in Weißrussland finden regelmäßig große Demonstrationen gegen den Präsidenten statt, die vom Merkel-Regime ausdrücklich gelobt werden. Wie kann es sein, daß ein Gericht, dessen Richter von der Einheitspartei ernannt wurden, solche Demonstrationen im eigenen Land verbietet? Ist das Virus bei uns infektiöser als in Weißrussland bzw. das Immunsystem der Weißrussen stärker als das der Deutschen?

Weiterlesen …

von docmacher

Antwort an Dr. Eberhard Brecht (MdB SPD)

 

Auf Reitschuster.de erschien am 18.11. die extrem selbstgerechte Antwort eines Bundestagsabgeordneten der Scharia Partei Deutschlands an Kritiker des neuen §28a des Infektionsschutzgesetzes. Diese Antwort besteht aus Vorurteilen, Halbwissen und Hetze gegen Menschen mit abweichender Weltanschauung. Sie verdient eine ausführliche Antwort, weil sie meiner Ansicht nach beispielgebend ist für das Verhalten der politischen Klasse in Deutschland.

Eberhard Brecht ist in der DDR aufgewachsen und durfte dort studieren. Das setzt ein erhebliches Maß an Linientreue voraus, ungefähr so wie bei einer gewissen Angela Kasner, die es bekanntlich sogar zur FDJ-Sekretärin gebracht hat. Man darf also davon ausgehen, daß Gen. Brecht mindestens FDJ-Mitglied war. Eine IM-Akte scheint bisher aber nicht aufgetaucht zu sein (der Name „IM Bertold“ würde sich geradezu aufdrängen). Immerhin zeigt das Verhalten des Gen. Brecht, daß er auch nach der Wiedervereinigung treu zur Führerin der Blockparteien steht.

 

Ich werde im folgenden auf die 15 Punkte eingehen, mit denen Genosse Brecht den Kritikern der Erweiterung des Infektionsschutzgesetzes entgegentritt.

Zu 1.: Genosse Brecht spricht den Kritikern das Recht ab, für das Volk zu sprechen, weil sie zahlenmäßig eine zu kleine Gruppe darstellen. Das ist richtig. Er müßte dann aber auch den Demonstranten in Kiew oder nachträglich den Demonstranten in Dresden und Leipzig 1989 dieses Recht absprechen, denn auch dort sind und waren nur wenige 10000 Menschen auf der Straße.

In Weißrussland spricht man von Wahlbetrug, was ich für absolut wahrscheinlich halte. Eigenartig finde ich, daß dieser Wahlbetrug erst jetzt für die Bundesregierung und die EU von Interesse ist, obwohl Lukaschenko schon seit 20 Jahren im Amt ist und seine Wahlen immer haushoch gewonnen hat. Eigenartig finde ich auch, daß der mögliche Wahlbetrug in den USA für den Genossen Brecht und die Blockparteien kein Thema ist, während man noch vor vier Jahren spekulierte, daß „die Russen“ die Wahl manipuliert haben könnten. Wenn dem so war: Warum haben sie es dann in diesem Jahr nicht auch getan?

Übrigens ist auch die SPD mit ca. 15% Wählern weit davon entfernt, eine Volkspartei zu sein.

 

 

Weiterlesen …

von docmacher

Gedanken zum 18. November

27./28. Februar 1933: Der Reichstag geht in Flammen auf. Als Täter wird der Niederländer Marinus van der Lubbe identifiziert. Ob er allein handelte oder Mittäter hatte, ist bis heute ungeklärt. Am 28. Februar wird aus Anlass des Reichstagsbrandes die „Verordnung des Reichspräsidenten zum Schutz von Volk und Staat“ erlassen.

 

§1

Die Artikel
114: Unverletzlichkeit der Person
115: Unverletzlich der Wohnung
117: Brief- und Fernsprechgeheimnis
118: Recht jedes Deutschen, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern.
123: Recht aller Deutschen, sich ohne Anmeldung friedlich und unbewaffnet zu versammeln.
124: Vereinsrecht
153: Recht auf Eigentum
der Verfassung des Deutschen Reichs werden bis auf weiteres außer Kraft gesetzt. Es sind daher Beschränkungen der persönlichen Freiheit, des Rechts der freien Meinungsäußerung, einschließlich der Pressefreiheit, des Vereins- und Versammlungsrechts, Eingriffe in das Brief-, Post-, Telegraphen- und Fernsprechgeheimnis, Anordnungen von Haussuchungen und von Beschlagnahmen sowie Beschränkungen des Eigentums auch außerhalb der sonst hierfür bestimmten gesetzlichen Grenzen zulässig.

 

Weiterlesen …

von docmacher

Corona-Karls IQ-Verlust

 

Bekanntlich ist Karl Lauterbach zur Zeit Dauergast in den Talkshows des zwangsgebührenfinanzierten Merkelschen Propagandafunks. Er wird dort üblicherweise als der Gesundheitsexperte der selbsternannten Volkspartei SPD (derzeit 14%, Tendenz fallend) vorgestellt. Was viele nicht wissen: Lauterbach hat zwar das Medizinstudium abgeschlossen, aber nie als Arzt praktiziert. Er darf sich erst seit Abschaffung der AiP-Zeit (Arzt im Praktikum) Arzt nennen, weil man zuvor ohne Tätigkeit als AiP keine Approbation erhielt. Für den Autor dieses Artikels gilt übrigens dasselbe: Er wird demnächst 25 Jahre nach dem Bestehen des 3. Staatsexamens und Erhalt der Promotion die ärztliche Approbation beantragen, um dann vielleicht auch eine Karriere als Talkshowtourist zu starten.

 

 

Weiterlesen …